Ernährung

Das Thema Ernährung für die Katze ist sehr komplex und die Meinungen hierzu sind sehr kontrovers. Die nachfolgenden Tipps und Anregungen resultieren aus unseren bisherigen Erfahrungen und Fachliteratur sowie Gesprächen und Erfahrungsaustausch mit Züchtern und Verein.

Wir empfehlen ausgewogene Kost, die sich aus Nass- und Trockenfutter zusammen setzt. Die Katze sollte permanent Wasser (keine Milch) zur Verfügung stehen haben.

Schnell werden Sie bemerken, dass ihr Liebling sehr wählerisch ist, was Nass- oder Trockenfuttersorten betrifft. Versuchen Sie Futtermittel von verschiedenen Herstellern und beobachten Sie was Ihre Katze mag. Dann sollten Sie bitte bei einer Marke bleiben. Der Wechsel des Futters kann sehr schnell zu Durchfällen und Magenverstimmungen führen.

Selbstverständlich ist das Füttern von nur Trockenfutter viel einfacher, kann aber (insbesondere bei Katern) zu Harngrieß führen und Ihr Tier hat dann ein massives Problem mit den Harnwegen. Bitte immer ausreichend Wasser bereitstellen und darauf achten, dass der Stubentiger genügend trinkt. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Futter gut angesäuert ist und den Bemerk FUS vorbeugend enthält. FUS = Feline Urologische Syndrom -> Harngrießbildung 

Auch beim Feuchtfutter gibt es eine Menge zu bedenken. Viele Futtersorten, besonders die günstigen aus dem Supermarkt, enthalten Zucker. Das ist zwar sehr schmackhaft für ihr Tier, aber nicht wirklich gesund. Außerdem findet man in vielen Sorten Getreidemittel, die bei einigen Samtpfötchen zu Allergien führen können.

Wenden Sie sich an ein Zoofachgeschäft und lassen Sie sich im Hinblick auf oben genannte Hinweise beraten.

Sie dürfen auch gerne mal rohes Fleisch füttern, wie z.B. Rind, Kalb oder Geflügel. Bitte kein Schweinefleisch!  

Für Katzenkinder bis zu einem Jahr ist es empfehenswert, die für Kitten angebotene Nahrung zu füttern, da  dieses Alles enthält was die Kleinen zum Wachstum benötigen. Füttern Sie die Kitten lieber öfter am Tag in kleineren Mengen. Das ist verträglicher für die jungen Mägen.

Senioren ab 8 Jahren benötigen ebenfalls spezieles Futter.

Sie sollten darüber nachdenken der Katze Katzengras oder Maltpaste zur Verfügung zu stellen, sofern es sich um eine reine Wohnungskatze handelt. Geschluckte Haarballen können so von der Katze auf natürlichem Weg entfernt werden.

zurück...

Thomas und Athena Danker

Im Reichert 1
35716 Dietzhölztal
Tel. 02774 / 92 32 80

athena.danker@online.de

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.